Wähle das Land aus

X
Selbstständigkeit fördern

Selbstständigkeit fördern

Schaffen Sie Freiraum für eigene Ideen!

Babys entwickeln sich rasend schnell. Sie werden staunen, wie rasch aus Ihrem winzigen Säugling ein selbständiges Kleinkind geworden ist. Genießen Sie diese aufregende Zeit und versuchen Sie möglichst viel für Ihr Baby da zu sein. Denn erst durch den Rückhalt und das Vertrauen in die Eltern lernen Kinder, sich selbst zu entfalten und eigene Wege zu gehen.

Mit Babys Zeit verbringen bedeutet nicht nur, sich aktiv mit ihnen zu beschäftigen – auch das schlichte „dabei sein“ gehört dazu. Es ist also weder nötig noch förderlich, permanent mit Babys zu sprechen, zu spielen oder sie auf den Schoß zu nehmen. Sie können für Ihr Kind auch voll und ganz da sein, indem Sie es ruhig beobachten oder sich einfach in seiner Nähe aufhalten. So geben Sie Ihrem Baby die Sicherheit, dass es nicht alleine ist, und fördern gleichzeitig seine Fähigkeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen.

Ständiges Halten oder Spiele spielen hingegen führt oft zu "Abhängigkeit". Das Kind fordert mehr und mehr davon und reagiert schnell gelangweilt, sobald die gewohnte Attraktion einmal fehlt.

Sorgen Sie für eine interessante Umgebung!

Um selbständig spielen zu lernen, benötigt Ihr Kind auch entsprechendes Spielzeug. Vor allem bunte, leuchtende Gegenstände oder Dinge, die sich bewegen ziehen Babys Aufmerksamkeit schnell auf sich. Im Freien sind das oft herabfallende Blätter oder Schatten, in
Innenräumen kann auch das Erkunden von Möbeln oder Haushaltsobjekten eine aufregende Beschäftigung sein. Sie können aber auch selbst aktiv werden, um die Welt Ihres Babys noch spannender zu gestalten. Hier einige Tipps dazu und was Sie dabei beachten sollten:

  • Mobiles aufhängen: Basteln Sie Mobiles aus bunt beklebten Pappkartons oder Haushaltsgegenständen – unbedingt in „Greifhöhe“ befestigen, sodass die Objekte nicht in den Mund gelangen können!
  • Spielzeug selber machen: Sorgen Sie für Abwechslung, z.B. mit bunten Rasseln aus Kunsstoff-Flaschen (mit Sand oder Linsen befüllt) oder Puppen aus Stoffresten.
  • „Babygerechtes“ Umfeld: Achten Sie darauf, dass alle Objekte in Babys Reichweite auch wirklich für Babys geeignet sind.
  • Weniger ist mehr: Überhäufen Sie Ihr Baby nicht mit Spielzeug! Bei zu vielen Eindrücken fühlt sich Ihr Kind schnell überfordert und verliert das Interesse am Erkunden.
  • Vorzeigen statt erklären: Gerade im ersten Jahr lernen Babys nur durch Nachahmung, nicht durch Erklärungen. Wenn Ihr Kind unsicher ist, zeigen Sie Ihm einfach vor, wie es mit Gegenständen spielen kann.
X