Wähle das Land aus

X

Woche 5-8

Schwanger!

Endlich ist es soweit: Wenn zum ersten Mal die Periode ausbleibt, kann ein Schwangerschaftstest nun Gewissheit verschaffen, ob tatsächlich ein Kind im Anmarsch ist.

Und während die Eltern noch darüber nachdenken, wie sie ihrer Umwelt dieses freudige Ereignis mitteilen sollen,entwickelt sich ihr Baby in atemberaubendem Tempo – aus einer einzigen Zelle ist innerhalb weniger Wochen bereits ein fünf Millimeter langer Embryo entstanden, dessen einzelne Körperteile und Organe zu wachsen beginnen.

Sport bleibt Thema

Bewegungsdrang? Sportbegeisterung? Jetzt geht’s noch gut!

Sport ist jetzt nicht nur erlaubt, sondern wird sogar empfohlen. Wenn gesundheitlich alles passt, kann man die Schwangerschaft also sportlich verbringen. Denn trainierte Schwangere sind im Vorteil: Sie sind fit, beweglich und haben Kondition.

Die Hitliste der Schwangerschafts-Sportarten:

  • Schwimmen: gut für Body & Soul, außerdem fühlt man sich dabei so leicht…
  • Walking: ideal, aber nicht überanstrengen
  • Wandern: hier gilt ebenfalls: nicht übertreiben; und unter 2500 Meter Meereshöhe bleiben
  • Golfen: kann durchgehend betrieben werden
  • Joggen: mit gut gefederten Schuhen und nur in Maßen
  • Tanzen: okay, nur Sprünge und wilde Figuren auslassen
  • Yoga: der ideale Schwangerschaftssport, aber nicht zu viel stretchen 

Für die folgenden Monate sind vor allem erholsame und entspannende Sportarten geeignet. Leistungssport also unbedingt auf nachher verschieben. Aber keine Sorge: Langweilig wird’s trotzdem nicht.

Die richtigen Worte finden …

Schwangerschaftstest: positiv! Und wie sag ich’s ihm?

Im Sturm der Gefühle die richtigen Worte zu finden – das ist nicht unbedingt einfach. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, den Nachwuchs anzukündigen als „du wirst Papa“:

  • Mit Überraschungseffekt: Babysöckchen, Strampelhöschen unübersehbar in seinem Kleiderkasten deponieren. Oder Windeln in seine Aktentasche packen.
  • Romantisches Dinner zu Hause planen und ein Gläschen Babybrei zum Nachtisch servieren – oder einen Schnuller im Pudding verstecken.
  • T-Shirt mit der Aufschrift „MAMA“ oder „BABY ON BOARD“ anziehen (erhältlich in verschiedenen Umstandsläden).
  • Bodypainting für intime Stunden: Mit Lippenstift „ich bin schwanger“ oder „Baby inside“ … auf den Bauch schreiben.
  • Dem zukünftigen Papa ein Foto vom positiven Schwangerschaftstest überreichen.
  • Auch das erste Ultraschallbild eignet sich als verschlüsselte Botschaft – das Bild einrahmen und unübersehbar aufstellen.
  • Ein Fachbuch zum Thema „Vater werden“ schenken: Dann weiß er, dass er Vater wird – und wie er es richtig macht.
X