Lächelnde schwangere Frau frühstückt auf ihrem Bett.

Schwangerschaftswochen

Die 17. SSW

Der erste Babyspeck


Der Beginn des 5. Monats der Schwangerschaft ist erreicht und nun startet auch die für alle sichtbare größte Veränderung im 2. Trimester: der Babybauch wächst! Das liegt vor allem daran, dass dein Baby nun an Gewicht zulegt. Warum es wieder süßer geworden ist, manchmal erschrickt und was in der 17. SSW sonst noch passiert, liest du hier!

Wie schaut es in der 17. Schwangerschaftswoche aus im Bauch?

Der Fötus ist in der 17. Schwangerschaftswoche ca. 11-14 cm groß (SSL = Scheitel-Steiß-Länge) und wiegt ca. 100-150 Gramm. Die Füße sind in SSW 17 süße 2 cm lang und der Kopfdurchmesser beträgt etwa 4 cm.

Dein Schatz hat sich wieder ein Stück weiter in Richtung „niedliches Baby“ entwickelt: die Proportionen entsprechen nun mehr dem Bild, wie es bei der Geburt sein wird. Die Beine sind länger geworden, der Kopf ist nicht mehr überproportional groß und langsam setzt sich ein wenig Babyspeck an. Die Fettschicht sorgt in den kommenden Schwangerschaftswochen dafür, dass die Körpertemperatur besser gehalten werden kann – bis dahin ist es unter anderem die Aufgabe des Fruchtwassers, das Baby gleichmäßig warm zu halten.


Dein Baby ist jetzt ca. so groß wie eine Orange.

Dein Baby ist jetzt ca. so groß wie eine Orange.

Das Hörvermögen hat sich weiterentwickelt. Dein Baby reagiert nun auf laute Geräusche: plötzlicher Lärm kann es sogar erschrecken – vielleicht spürst du die heftigen Bewegungen als zartes Flattern im Bauch (wenn nicht, ist das aber auch nicht ungewöhnlich – es kann bis zur 20. SSW und länger dauern, bis du Bewegungen bemerkst!).

Von außen kann man nun auch etwas hören: der Herzschlag des Babys ist mit einem Stethoskop wahrnehmbar.

Wie geht es dir in der 17. Schwangerschaftswoche?

Die zunehmende Speckschicht deines Babys und das Fruchtwasser helfen ihm, die Körpertemperatur zu regulieren. Dein Schatz ist also gut geschützt, auch wenn du ein heißes Vollbad nimmst oder gerne in die Sauna gehst. Auf diese Dinge solltest du aber jetzt und in den kommenden Schwangerschaftswochen während bzw. nach dem Baden und Saunagang achten:

  • Wenn du vor der Schwangerschaft keine heißen Bäder genommen hast oder an die Sauna gewöhnt bist, fange jetzt lieber nicht damit an.
  • Heiße Temperaturen können auf den Kreislauf schlagen: wenn du dich unwohl fühlst, reduziere die Hitze des Badewassers oder setze dich in der Sauna auf die untere Stufe.
  • Bleibe nicht zu lange in der Sauna und gehe auch in den kommenden Schwangerschaftswochen nicht zu oft
  • Vermeide öffentliche Whirlpools wegen möglicher Infektionen mit Bakterien und bade lieber in der eigenen Wanne
  • Trinke vorher und nachher ausreichend Wasser – auch das hilft deinem Kreislauf
  • Pflege deine Haut gut nach dem Bad bzw. der Sauna, so vermeidest du Dehnungsstreifen.
  • Deine Haut nimmt nach Bad und Sauna Pflegestoffe besonders gut auf. Achte aber auf die Qualität und Inhaltsstoffe bei deinen Pflegeprodukten. Manche können deiner und/oder der Gesundheit des Babys auch schaden, da sie über die Plazenta übertragen werden.


Woher kommt die dunkle Linie auf dem Bauch?

Durch die Schwangerschaftshormone verändert sich auch die Haut der Schwangeren. Außerdem werden größere Mengen Melanin produziert. Dabei handelt es sich um den Stoff, der für die Pigmentierung, d.h. die Färbung der Haut zuständig ist. Schwangere neigen darum vermehrt zu Pigmentflecken, Sommersprossen und einem besonderen Phänomen: der Linea Nigra (oder Linea Negra). Sie geht genau in der Mitte deines Körpers senkrecht über den ganzen Bauch und führt durch den Bauchnabel. Bei Frauen mit dunklerem Teint ist sie meist stärker ausgeprägt. Diese Linie haben übrigens alle Menschen, sie ist für gewöhnlich aber so hell, dass man sie nicht sehen kann.

Die verstärkte Pigmentierung verschwindet für gewöhnlich nach der Geburt wieder von alleine. Auf Grund der enthaltenen Chemikalien sollten Schwangere keinesfalls zu aufhellenden Cremes greifen. Besser ist ein guter Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor bzw. das gänzliche Meiden der Sonne, wann immer es möglich ist.

Wieso Schwangere jetzt und in den kommenden Schwangerschaftswochen manchmal mehr schwitzen und Eisen wichtig ist

Das Blutvolumen hat sich bis SSW 17 zur Versorgung des Babys gesteigert. Das kann dazu führen, dass du auf Grund der stärkeren Durchblutung leichter ins Schwitzen gerätst. Das Schwitzen kühlt deinen Körper, es führt aber auch dazu, dass Mineralstoffe ausgeschieden werden. Eine ausreichende Zufuhr über die Ernährung ist nun besonders wichtig.

Zur Blutbildung benötigt der Körper auch Eisen. In den bisherigen Schwangerschaftswochen hast du bestimmt schon feststellen können, dass bei ärztlichen Blutabnahmen meistens die Eisenvorräte kontrolliert werden. Sollten deine Werte zu niedrig sein, kann dein Arzt oder deine Ärztin dich beraten, welche Lebensmittel du am besten essen solltest oder ob du ein Nahrungsergänzungsmittel brauchst.

Nicht empfehlenswert ist es, auf eigene Faust zu Eisenpräparaten zu greifen – sie können unangenehme Nebenwirkungen haben. Vor allem Verdauungsprobleme sind häufig. Zu viel Eisen kann aber auch deinem Baby schaden.

Lebensmittel in denen viel Eisen enthalten sind:

  • Rotes Fleisch (Rind, Kalb, Wild)
  • Weizenkleie
  • Hirse
  • Soja
  • Kürbiskerne
  • Hülsenfrüchte
  • Eigelb

Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen – ein Glas Orangensaft zum Essen, Paprika, Tomaten oder Obst als Beilage sind also nicht nur lecker, sondern auch empfehlenswert!


Foto: Shutterstock

Für dich ausgewählte MAM Produkte

MAM Perfect Start Fairytale - Schnuller

Ideal für Neugeborene und besonders zahnfreundlich

9,49 €

MAM Stillhütchen Größe 2

Zur kurzfristigen Unterstützung des Stillens

7,49 €

Starter Cup Animal 150ml - Trinkbecher

Babys erster Becher, mit Griffen zum Selber-Halten

8,29 €